Die Transformation des Monte Carlo Resorts in Las Vegas

Von der Idee zur Umsetzung. 2013 wurde vor dem New York-New York Hotel in Las Vegas das gesamte Areal umgebaut. Es entstanden neue Parkbänke, die beiden Feuerlöschboote verschwanden und alles wurde etwas grüner. Das war jedoch nur der Anfang von etwas ganz Großem.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das wusste damals nur niemand. Anfang 2014 waren die Umbaumaßnahmen fertig. Im New York-New York wurde noch Kleinigkeiten angepasst, es entstanden kleine Shops zum Strip hin und alles wirke stimmiger.

2013 wurde auch bekannt, dass eine neue Multi-Arena rückwertig zum New York-New York und seitlich vom Monte Carlo gebaut werden sollte. Die T-Mobile Arena, ein 375 Mio. Dollar Projekt. Finanziert von MGM Resorts und AEG wie auch durch Bankkredite. Der Spatenstich fand im Mai 2014 statt. Jedoch wollte MGM nicht nur eine Arena bauen, sondern man wollte auch dorthin alles richtig gestalten. Somit entschloss man sich, das der bereits gebaute Park vor dem New York-New York erweitert wird und ein richtiger Central Park entstehen sollte. Er bekam den Namen „The Park Vegas“. Dieser wurde zeitgleich mit der Arena gebaut.

Im Park kann man sich tagsüber an verschieden Stellen ausruhen, etwas essen oder im Schatten das Treiben beobachten.
Abends verwandelt er sich in ein Lichtermeer, es entstehen kleine Pop-Up Bühnen mit Jazz- oder Pop-Musik es gibt Künstler und viele tolle Restaurants.

Am Monte Carlo wurde 2014 das Einzige, was an Monte Carlo erinnert, abgebaut. Der große Pferdebrunnen wurde entfernt und am Haupteingang wurden kleine Restaurants und ebenso eine kleine Bühne gebaut. Besonders toll und gemütlich fand ich die Kaffee-Rösterei „Sambalatti“ hier konnte man in gemütlichen Stühlen tagsüber das Treiben beobachten und die Zeit genießen.

Als regelmäßiger Vegas Besucher konnte man Ähnlichkeit zwischen The Park Vegas und der neuen Gestaltung des Monte Carlo erkennen. 2016 war alles fertig die Arena konnte tolle Events vorweisen, der Park ist gut besucht gewesen und die Umgestaltung vor dem Monte Carlo fand ich sehr gelungen.

Die Renovierung

Das Monte Carlo ist für mich bis zu diesem Zeitpunkt die erste Wahl gewesen. Die Zimmer waren okay, die Preise angemessen, man war in der Mitte von allem und die kurzen Wege zum Pool waren ungeschlagen.
Doch von meinem Casino Host hörte ich, dass man nun nach 25 jährigen Bestehen des Monte Carlo eine komplette Renovierung plant. Per se finde ich es klasse, doch ein Hotel umzubauen während des Betriebes gestaltet sich immer schwierig.

Im September 2016 ging es los, kleinere Bereiche wurden im Casino des Hotels gesperrt, mein Lieblingsrestaurant – das Andrés -wurde geschlossen, der Pub am Pool schloss ebenfalls und es gab erste Test anstriche. Sogar einen neuen Namen für das Hotel gab es schon. Park MGM soll es ab 2018 heißen.

Auf drei kleinen Bildern konnte man erahnen in welche Richtung es gehen wird. Viel Grün, mondänes Ambiente – etwas französisch angehaucht. Doch Bilder verraten nicht alles.

Nach der Fertigstellung 2018 wird das Park MGM so aussehen.

2017 im Februar verbrachten wir 3 Nächte im Monte Carlo. Ich war sprachlos. Der Walk zum Aria war eine lange dunkle Röhre. Alle Geschäfte waren geschlossen und mit Stellwänden verbaut. Der Pool glich einer Kraterlandschaft und war gerade im Umbau. Den Lärm der Renovierung habe ich nicht mit bekommen. Jedoch sah man das hier und da gewerkelt wurde.

Im April 2017 musste ich beruflich noch einmal nach Las Vegas. Ich war auf den Umbau gespannt. Enttäuscht wurde ich nicht. Überall wurde still und ordentlich gearbeitet. Die Cashier und Hosts wurden notdürftig im Casino untergebracht. Die neue Arena im Monte Carlo wurde eröffnet. Sie trägt den Namen „Park Theater“. Die Hotel Registrierung wurde auf die Hälfte verkleinert. Es sah chaotisch aus, war aber gut organisiert.

Mein Casino Host versprach mir das ich im September 2017 einer der Ersten in den neuen Zimmern sein würde. Während eines Kalifornien-Urlaubs plante ich daher ein paar Tage Las Vegas mit ein. Diesmal konnten sich die Umbaumaßnahmen nicht verstecken. Die Hälfte des Casinos war geschlossen. Die Rezeption wurde in das Casino verlagert und es war an vielen Stellen merkwürdig klimatisiert.
Die neuen Zimmer entschädigten aber alles. Tolle Farbakzente großzügige Bäder und alles wirklich „State of the Art“. Einfach erste Klasse.

Beim erkunden des Casinos sahen wir dann noch eine Veränderung. Der alte Gang zwischen dem Aria und Monte Carlo wurde komplett geschlossen. Stattdessen gab es einen kompletten neuen Weg direkt am Pool. Die Aussicht war ebenfalls super. Jedoch ohne Geschäfte. Allerdings soll wohl noch ein Restaurant angegliedert werden.

Doch den größten Schock gab es Ende September 2017. Der geliebte Food Court wurde – wie fast alle Restaurants inkl. Buffet geschlossen. Es gab keinen Pool, und das Casino schrumpfte um die Hälfte. Darüber hinaus gab es Gerüchte, dass sogar der erst 2015 neugebaute Vorderbereich komplett umgebaut werden soll. Die Gerüchte bestätigten sich mittlerweile. Im Mai 2018 soll nun alles fertig sein. Im September 2018 werden wir wieder vor Ort sein und uns ein Bild machen. Dann werden wir uns auch das neue No Mad Hotel anschauen. Es wird zurzeit in die obersten Etagen des neuen Park MGM integriert.

Weitere Informationen zu den neuen Zimmern des Park MGM erhaltet ihr im aktuellen Beitrag von Casino-Guide.

Die Transformation des Monte Carlo Resorts in Las Vegas: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 6 abgegebenen Stimmen.

Loading...

Schreibe einen Kommentar