Eskalation bei einem Testspiel in Las Vegas

In der Wüste von Nevada hatten die Ausschreitungen bei einem Fußballspiel enorme Ausmaße angenommen. Die beiden Fußballclubs América und Chivas haben sich durch ihre eigenen Ausschreitungen und die ihrer Fans die Möglichkeit genommen, an einem weiteren Spiel in Las Vegas teilzunehmen.

Meist verlaufen Freundschaftsspiele sehr ruhig und gesinnt. Bei den Beiden seit langen verfeindeten Vereinen wollte dies allerdings nicht funktionieren. Die Fußballclubs Chivas Guadalajara und Club América versuchten Unruhen zu vermeiden, indem sie Ihr Duell in Las Vegas austrugen. Jedoch konnten all diese Versuche die Vereine und auch die Fans zu beruhigen die starken Ausschreitungen beiderseits nicht verhindern.

In Mexiko gibt es für dieses Duell, welches einmal im Jahr stattfindet, extra eine Bezeichnung. Da es für fast alle Fans das Spiel des Jahres ist, wird dort auch als „El Súper Clásico“ bezeichnet. Dies ist vergleichbar mit Spielen zwischen Boca Juniors und River Plate oder auch Real Madrid und Barcelona. Anfangs wirkte das Spiel noch sehr ruhig. Jedoch kam es in der 36. Spielminute zu einem Zweikampf zwischen zwei Spielern. Beide Spieler leisteten sich im Strafraum den Zweikampf und gerieten nach dem rabiaten Einsteigen eines Verteidigers von den Américas aneinander. Sofort nach dieser Aktion drängten sich die anderen Spieler und auch die Ersatzspieler zu den beiden Stürmern. Nach dieser Rauferei wurden vier Spieler vom Platz verwiesen.

Auch wenn die Unruhen auf dem Fußballplatz durch den Schiedsrichter schnell geregelt werden konnten, kam es zu wesentlich größeren Ausschreitungen nach dem Spiel. Der US-Sender ESPN berichtete über diese Unruhen „der Stadt, die niemals schläft“ zwischen den beiden Fangruppen. Diese waren sowohl in, als auch nach dem Spiel. Auch der Standort spielte bei diesen Eskalationen keine Rolle. Diese Unruhen waren sowohl vor, als auch in dem Stadion. Der Schiedsrichter musste das Spiel vorzeitig abpfeifen, das immer wieder Fans das Spielfeld stürmten. Nach diesen traurigen Unruhen gewann Chivas das „ El Súper Clásico“ 1:0.

Las Vegas wird wahrscheinlich zukünftig Spiele mit solchen Unruhen nicht mehr zulassen, da das Sprichwort „WAS IN VEGAS PASSIER, BLEIBT IN VEGAS“ bei solchen Unruhen nicht zutreffend ist. Jedoch können auch zukünftig weitere Spiele in den Bereichen Fußball, Baseball, Basketball und viele weitere in Las Vegas geguckt werden. Wir werden auch weiterhin darüber berichten.

Raver stürmen Las Vegas

Auf Las Vegas wartet wieder ein neues aufregendes Erlebnis. Am kommenden Wochenende werden Hunderttausende Raver die Stadt inmitten der Wüste von Nevada stürmen. raver-1Auch wenn „die Stadt, die niemals schläft“ mit solchen großen Anstürmen von Besuchern vertraut ist, wird das nächste Wochenende noch etwas anders als bei anderen Veranstaltungen. In der Wüstenmetropole wird zweiundsiebzig Stunden lang der Electric Daisy Carnival gefeiert. Dieses Event ist mit der Loveparade aus Deutschland zu ihren besten Zeiten zu vergleichen.

Die Stadt Las Vegas hatte in ihrer bisherigen Geschichte einen großen Abschnitt voll mit Mafioses und Kartellen gehabt. Anschließend entwickelte sich die Stadt immer weiter in ein relativ normales Urlaubsziel für Touristen aus aller Welt. Zudem kamen immer neue Veranstaltungen und Messen in die Stadt. Eine dieser neuen Veranstaltungen (Electric Daisy Carnival) zeigt den Fans von elektronischer Musik, dass in den USA, Musikrichtungen wie Hip-Hop oder Rock von den Ravern verdrängt werden.

Der amerikanische Musikjournalist Kerri Mason behauptet, dass die Verbreitung von elektronischer Musik in den USA mittlerweile wesentlich größer als in anderen Ländern auf der Welt ist. Somit dürfte Las Vegas die bisherigen dafür bekannten Städte wie Berlin oder London abgelöst haben. Sogar auf der bekannten Party-Insel Ibiza zeigt sich die von den USA neu aufgerollte Musikrichtung und lässt die Gäste der Insel Tanzen.

In dem wohl bekanntesten Club der Insel, Das Pacha, treffen sich jedes Jahr die bekanntesten DJs der Welt. Diese DJs bekommen momentan sehr hohe Gagen und diese stiegen bisher immer weiter an. Das Magazin „New York Times“ aus den USA berichtete, dass der Club „Das Pacha“ diesen steigenden Gagenanstieg nicht weiter nachgehen kann. Die maximale Gage für überaus bekannte DJs soll auch weiterhin deren Schmerzgrenze von 100.000 US-Dollar nicht überschreiten.

Die Stadt, die niemals schläft, hat durch die Veranstaltung „Electric Daisy Carnival“ wieder das Richtige für einen steigenden Touristenansturm gefunden. Über weitere Neuerungen oder andere Veranstaltungen werden wir Sie auf dem Laufenden halten.