Legalisierung in Las Vegas: Zocken ja, kiffen nein!

kiffen-in-las-vegas-bleibt-verboten

Es wäre für den einen oder anderen Einwohner und Touristen auch zu schön gewesen: Im Casino nochmal ordentlich einen durchziehen. Aber das bleibt – trotz Legalisierung – auch vorerst nur ein Traum.

Am 08.11.2016 wurde in Nevada über die Freigabe von Marihuana abgestimmt. Und das Ergebnis fiel mehr als deutlich zu Gunsten des Rauschmittels aus; einer Legalisierung sollte demnach nichts mehr im Wege stehen.

Doch der auf bundesstaatlicher Ebene getroffene Beschluss ist für zahlreiche Casinobetreiber nicht bindend. So stellte die Nevada Gaming Commission bereits klar, dass der Genuss von Marihuana laut Bundesgesetz der USA verboten sei, und man sich auch in Zukunft daran halten werde. Die lokale Entscheidung für eine Freigabe der Droge sei demnach nachrangig zu behandeln.

Damit steht fest: Alle Casinolizenz-Nehmer in Nevada dürfen nach wie vor nicht mit dem grünen Stoff handeln, sonst droht der Entzug der Lizenz. Aber auch für den Umgang mit Gästen gibt es klare regeln. So dürfen Besuch in den Casinos und auch Hotelgäste mitgebrachtes Marihuana nicht konsumieren oder es weitergeben.

Fazit: Ob und wann der Stoff auch in Las Vegas legal seinen Einzug findet, bleibt weiterhin offen. Alle aktuellen Konsumenten dürfte dies nicht stören, gibt es doch zahlreiche alternative Möglichkeiten Marihuana käuflich zu erwerben.

Legalisierung in Las Vegas: Zocken ja, kiffen nein!: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimmen. Loading...