Zu betrunken, um zu verlieren?

zu-betrunken KopieNachdem ein Spieler eines Casinos in Las Vegas eine halbe Millionen US-Dollar verspielt hatte, fordert er diese wieder zurück. Da er durch die vielen Gratisdrinks nicht bei klarem Verstand gewesen sei, habe er nicht die Möglichkeit gehabt dies einzuschätzen. In den USA ist ein Urteil zu seinen Gunsten relativ wahrscheinlich.

„What happens in Vegas stays in Vegas“ ist ein bekanntes Sprichwort für die Stadt der Sünden. Allerdings ist es meist das Geld der Spieler, das in Las Vegas bleiben wird. Der Vorfall von Mark Johnston, der an einen der Hangover-Filme erinnert, sollte allerdings nicht nur in der Casinometropole bleiben.

Am 30.01.2014 kam der Spieler ins Grand Casino Black Jack und Psi Gow zu zocken. Bei seinen insgesamt 17 Stunden an den Spieltischen verlor er 500.000 US-Dollar. Jedoch weigerte er sich diese zu zahlen, da er betonte, dass er aufgrund des großen Alkoholkonsums nicht mehr Herr seiner Sinne gewesen sei. Zudem verklagte er auch noch das Casino.

Der durch den Autohandel reich gewordene Johnston äußerte sich auch zu dieser Situation:“Ich bin kein schlechter Verlierer. Auch 800.000 US-Dollar hatte ich schon in der Stadt verloren. Ganz offensichtlich kann ich mir das leisten.“ Durch seine vielen Besuche in Las Vegas gilt er bereits als Stammgast. Mark Johnston hatte vielmehr Angst um sein eigenes Leben und das anderer Spieler, da die kostenlosen alkoholischen Getränke permanent serviert werden. Dabei wird seiner Meinung nach, nicht auf den gesundheitlichen Zustand der Gäste geachtet.

Laut der Anklageschrift hatte Johnston bereits sieben alkoholische Getränke vor seinem Casinobesuch genossen. In den darauf folgenden 17 Stunden wurden ihm mindestens 20 weitere alkoholische Drinks serviert. Dabei wurden seine Probleme die Karten zu halten oder das Herunterschmeißen der Chips vom Tisch, vom Personal nicht beachtet. Zudem sagte Johnston dazu:“Was wäre, wenn ich mich nach all diesen Getränken im Bett auf mich selbst übergeben hätte und daran erstickt wäre?“

Wie das Gericht letztendlich über diesen Fall entscheiden wird, steht zurzeit noch nicht fest. Jedoch ist die Unachtsamkeit des Casinos nicht falsch einzuschätzen und kann von dem zuständigen Gericht hart bestraft werden. Jeder Spieler sollte jedoch seinen Alkoholkonsum im Blick behalten, da es sonst immer böse enden könnte.

Zu betrunken, um zu verlieren?: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,25 von 5 Punkten, basieren auf 4 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Schreibe einen Kommentar